Jahresrückblick 2021

Die wichtigsten Ereignisse in der Schweiz und international

Ereignisse Januar

  • 06.01.2021: Die EU lässt als zweiten Corona-Impfstoff das mRNA-Vakzin von Moderna zu. Swissmedic erteilt die Zulassung am 12.01.2021. Der Start der Impfkampagne verläuft harzig, weil einerseits die Hersteller nur beschränkte Mengen liefern und zum Teil versprochene Mengen und Termine nicht einhalten können, andererseits aber auch einige Kantone mit ihren Impfzentren nicht bereit sind. Wegen der Lieferunsicherheiten legen einige Kantone für jede geimpfte Person konsequent die zweite Dosis zurück, andere hoffen auf Nachlieferung und müssen dann bei Nachbarkantonen betteln, wenn die Zweitimpfungen anstehen. Die Situation stabilisiert sich im April mit einigen sehr grossen Lieferungen.
  • 06.06.2021: Nach wiederholten völlig deplatzierten Äusserungen zu den Corona-Massnahmen (u.a. «KZ Deutschland??? Es ist einfach nur noch dreist, was sich diese Regierung erlaubt!») wenden sich Geschäftspartner scharenweise vom deutschen Schlagersänger Michael Wendler ab. RTL wirft in aus der Jury von DSDS und schneidet ihn aus der bereits produzierten aktuellen Staffel heraus.
  • 06.01.2021: Bewaffnete Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump stürmen das Kapitol und versuchen die formale Bestätigung des Wahlresultats durch den Kongress zu verhindern. Ein Polizist und mehrere Angreifer werden getötet. Vizepräsident Mike Pence zieht das Verfahren nach einer mehrstündigen Unterbrechung formal korrekt durch und erklärt Joe Biden zum Sieger.
    Die Ereignisse lösen ein zweites Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump aus, die Demokraten finden aber zu wenig Unterstützung bei den republikanischen Senatoren für die notwendige Zweidrittelsmehrheit.
  • Die Corona-Pandemie hat zum grössten wirtschaftlichen Einbruch seit dem Zweiten Weltkrieg geführt.
  • Während der zweiten Corona-Welle sterben mehr Opfer in Alters- und Pflegeheimen als im Spital. SeniorInnen meiden den Wechsel ins Heim, im Frühling kommt es zu einem Personalabbau in den Heimen.
  • 08.01.2021: Weil US-Präsident Trump seine Anhänger über die Sozialen Medien immer wieder aufgestachelt hat sperren ihn Twitter und weitere grosse Plattformen nach dem gewaltsamen Sturm auf das Kapitol. Apple, Google und Amazon schalten wenig später die bei ihnen gemieteten Webserver der bei Trump-Anhängern beliebten Social-Media-Plattform parler ab.
  • 09.01.2021: Während bei den meisten InfluencerInnen kaum mehr ein Bild ohne massive Nacharbeit mit Photoshop auskommt, postet Leni Klum, die 16-jährige Tochter von Supermodel Heidi Klum ein Selfie mit Akne und ohne Make-up. Sie wird dafür als Vorbild gefeiert.
  • 11.01.2021: Nach einigem Hin und Her werden die Lauberhorn-Rennen wegen der stark steigenden Corona-Fallzahlen in Wengen abgesagt. Dazu geführt hat letztlich der lasche Umgang der Skiorte mit britischen Touristen im Dezember, durch den die ansteckendere britische Virus-Mutation sich in der Schweiz früher ausgebreitet hat als in den Nachbarländern. Wengen zählt allein im Januar 2021 mehr Fälle als im ganzen Jahr 2020. Eine in Wengen für vorbereitungsarbeiten stationierte Kompagnie der Armee muss am 19. Januar in Quarantäne.
  • 13.01.2021: Wegen der britischen Virus-Variante B.1.1.7 verschärft der Bundesrat die Corona-Massnahmen. Private Treffen sind nur noch bis max. 5 Personen erlaubt, Läden für Güter des nicht alltäglichen Bedarfs werden geschlossen, es gilt Homeoffice-Pflicht. Die Skigebiete bleiben offen. Zudem werden die Hürden für Härtefall-Hilfen gesenkt. Die Schulen bleiben offen, einzelne Kantone schicken aber bei Ansteckungen z.T. ganze Schulhäuser in Quarantäne.
    Zu diesem Zeitpunkt gehen zwischen 5 und 10 Prozent der Ansteckungen auf das Konto der britischen Variante, innert weniger Woche dominiert sie in der Schweiz mit über 95%. In Deutschland werden die dichteren FFP2-Masken Pflicht, in der Schweiz tragen sie viele Leute freiwillig. Dank der verschärften Massnahmen fällt die dritte Welle immerhin relativ flach aus.
  • Weil die britischen Behörden bei der Umsetzung der im Brexit-Vertrag geregelten Zollgrenze zwischen Grossbritannien und Nordirland schlampen, kommt es nach Ablauf der Übergangsfrist zu Lieferengpässen in Nordirland.
  • Die Krankenkasse Swica lanciert ein Hilfsgerät und eine App, mit denen Patient*innen zuhause selbst gewisse Untersuchungen durchführen können. Einfache Messwerte wie der Puls werden angezeigt, für eine Diagnose müssen die Messwerte aber an eine Arztpraxis übermittelt werden.
  • Die UBS bestätigt gegenüber der NZZ, dass sie 44 von 239 Filialen schliesst. Die 150 betroffenen Mitarbeitenden sollen andere Tätigkeiten bei der UBS ausführen. Die UBS will mehr in die Digitalisierung investieren.
  • 14.01.2021: Starke Schneefälle während mehreren Tagen bis ins Mittelland hinunter führen zu einem Verkehrschaos. In den Alpen fällt in einem Tag bis zu 2m Neuschnee. Das Goms im Oberwallis wird durch von der Umwelt abgeschnitten. In Zürich fällt die Kehrichtabfuhr aus.
  • 18.01.2021: Wegen Corona beginnt die Winter-RS im Homeoffice. Während drei Wochen sollen die Rekruten online Theorie büffeln und individuell Sport treiben. Der erste Tag ist schon mal Training für das im Militär übliche Warten - die eLearning-Plattform ist überlastet.
  • 19.01.2021: Weil sich eine Touristin nach einer Ansteckung in der Schweiz nicht an die Quarantäne hält, werden in Belgien zwei Schulen geschlossen und 5000 Personen in Quarantäne geschickt. In Belgien wird diskutiert, ob Ferien im Ausland verboten werden sollen. Auch in der Schweiz werden durch deas Contact Tracing pro positiv getestete Person mehr Kontaktpersonen und Kontakte von Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt.
  • Mitte Januar startet die Social Media Audioplattform Clubhouse und löst einen grossen Hype aus. Zunächst können nur Leute mit iPhones an Live-Diskussionen teilnehmen, die von einem Mitglied eingeladen werden.
  • 20.01.2021: Joe Biden wird als 46. Präsident der USA vereidigt. Sein Vorgänger Donald Trump bricht mit der Tradition und nimmt an der Amtseinführung nicht teil. 25000 vom FBI überprüfte Soldaten der Nationalgarde sichern den Anlass gegen befürchtete Ausschreitungen von Trump-Anhängern. Kamala Harris wird als erste Frau Vizepräsidentin.
    Der von Trump als «sleepy Joe» verspottete Biden legt Tempo vor: Unmittelbar nach der Vereidigung unterschreibt Biden 17 Dekrete, die Dekrete von Trump aufheben. U.a. kehren die USA ins Pariser Klimaabkommen und in die WHO zurück, das Einreiseverbot für Personen aus muslimischen Ländern wird aufgehoben und in Gebäuden der Bundesbehörden sowie in Verkehrsmitteln zwischen Bundesstaaten gilt neu eine Maskenpflicht. Innert 100 Tagen werden 100 Millionen Impfdosen verabreicht.
  • In den ersten Januarwochen bricht im Iran häufig die Stromversorgung zusammen. Die Ursache sind aber weder Sabotage noch Sanktionen. Vielmehr haben betreiben einige grosse Rechenzentren, mit denen Schlüssel für Bitcoin-Transaktionen berechnet werden. Die Kraftwerke können die dafür nötige Energie nicht liefern.
  • 23.01.2021: Aldi und Lidl senken den Preis für FFP2-Masken auf 85 Rappen.
  • 23.01.2021: In 10 Städten der Niederlande kommt es zu gewalttätigen Protesten gegen die verschärften Corona-Massnahmen.
  • 25.01.2021: Einzelne Kantone führen die Maskenpflicht für Primarschüler*innen und in Ausnahmefällen sogar an Kindergärten ein.
  • 25.01.2021: Ein US-Flottenverband hält im südchinesischen Meer Manöver ab und zeigt damit unmissverständlich, dass die USA den chinesischen Machtanspruch nicht hinnehmen. China protestiert scharf, aber nur verbal.
  • In Portugal explodieren die Infektionen mit der britischen Corona-Variante, das Gesundheitswesen ist überlastet.
  • 27.01.2021: Der Bund übernimmt neu in gewissen Fällen auch die Kosten für Tests bei Personen ohne Symptome. Dies gilt allerdings nicht für Leute, die z.B. für eine Reise einen negativen Test brauchen.
  • 27.01.2021: Nachdem sich US-Präsident Biden für eine Verlängerung des letzten Rüstungskontrollabkommens zwischen den USA und Russland eingesetzt hat, stimmt auch das russische Parlament dem zu. Damit bleibt die Zahl der Atomsprengköpfe bis mindestens 2026 auf je maximal 1550 begrenzt.
  • 31.01.2021: An einer unbewilligten Querdenker-Demo gegen die Corona-Massnahmen in Wien bespucken Teilnehmer unbeteiligte Maskenträger und wenden Gewalt gegen die Polizei an. Laut der Zeitung «Der Standard» sind unter den Teilnehmern bekannte Neonazis.
  • Im ersten Monat nach dem Auslaufen der Brexit-Übergangsregeln brechen die Exporte aus Grossbritannien in die EU um 40% ein, die Importe aus der EU um 29%.
  • 28.01.2021: Der Bericht der Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST führt den Absturz des Oldtimer-Flugzeuges Ju-52 am Piz Segnas 2018 auf hochriskantes Verhalten der Piloten zurück. Zudem gibt es Wartungsmängel bei der Ju-Air.
  • Masken und Aerosole:
    Ein Jahr nach Beginn der Pandemie gibt es offenbar immer noch keine breiten Studien zur Wirksamkeit von Masken, aber deutliche Hinweise aus dem Militär: In Einheiten, wo Masken konsequent getragen werden, ist sowohl die Zahl der Infektionen wie auch die Schwere der Erkrankungen deutlich geringer als dort, wo Masken nicht oder nicht konsequent getragen werden.
    Widersprüchliche Signale kommen von Spitälern - einige verbieten dem Personal die dichteren FFP2-Masken, ausser auf den Covid-Abteilungen, andere wie das Kantonsspital GR führen eine FFP2-Pflicht ein. Dieser Regelwirrwar lässt nur den Schluss zu, dass es vielen Verantwortlichen im Gesundheitswesen mehr um Politik und vordergründige Kosteneinsparungen als um Gesundheit geht. (Die tatsächlichen Kosten werden wie bei allen dummen Sparübungen erst im Laufe der Zeit anfallen und wie üblich nicht transparent ausgewiesen werden.)
    Das oft vorgebrachte Argument, FFP2-Masken würden häufig nicht korrekt getragen, ist einfach nur plump-dümmlich: Einfache Hygienemasken lassen auf der Seite immer Luft durch, FFP2-Masken dagegen nur, wenn sie schlecht sitzen. Der Test ist extrem simpel: wölbt sich die Maske beim Ausatmen und schmiegt sich beim Einatmen näher ans Gesicht, ist sie ziemlich dicht. Wer sich mit einer FFP2-Maske besser schützen will, kann das mit etwas Sorgfalt also hinkriegen und sogar testen. Wer eine FFP2-Maske nicht tragen darf, kann sich nicht besser schützen. So einfach ist das, aber wohl für gewisse Spitaldirektoren trotzdem zu kompliziert.
    Nach wie vor schleierhaft bleibt auch, weshalb sich Mediziner*innen weder ernsthaft für die Ausbreitung von Viren in Aerosolen interessieren (die Untersuchungen dazu kommen von Physiker*innen) noch für die Wirkung elementarer Schutzmassnahmen wie Masken. Ist das für die akademisch gebildeten medizinischen Fachleute einfach zu wenig sexy, weil es im Prinzip jedes Kind verstehen kann?
    Die bubieinfache Erklärung: Aerosole sind nichts anderes als ganz kleine Teilchen, die zu klein und zu leicht sind, um sofort auf den Boden zu fallen. Dazu gehören z.B. Parfumdurft, Schweissgeruch, Zigarettenrauch und eben auch der Wasserdampf, den wir ausatmen. Ausser Zigarettenrauch oder Atemluft bei sehr kalten Temperaturen kann man Aerosole nicht sehen. Manche kann man aber riechen. Wasserdampf in der Atemluft ist normalerweise harmlos. Wenn eine Person allerdings eine ansteckende Krankheit hat, können die Viren auf diesem Wasserdampf «mitreiten» und andere Leute anstecken.
    Die bubieinfache Faustregel: In Situationen, wo man Parfum, Schweiss oder Zigaretten anderer Leute riechen kann, sind auch die Viren in der Atemluft von Corona-Patienten so hoch konzentriert, dass ein grosses Ansteckungsrisiko besteht. Gegen Viren in ausgeatmeter Luft helfen die längst bekannten Regeln: Abstand halten, Masken tragen, Lüften oder sich im Freien treffen. Wer schon in Räumen war, in denen Leute rauchen, weiss: Man muss schon extrem gut lüften, um den Rauchgeruch rauszukriegen. Manchmal hängt der Rauchgeruch noch stundenlang oder gar tagelang im Zimmer rum, auch wenn sich der sichtbare Rauch längst verzogen hat. Bei Aerosolen mit Viren ist es nicht anders, man kann sie nur nicht riechen.
    Natürlich hilft es auch, Schadstoffe zu vermeiden: Das Rauchverbot in Restaurants und Büros hilft gegen Erkrankungen durch «Passivrauchen», und aktuell helfen Impfen und Testen von Ungeimpften gegen das Verbreiten von Viren. Das ist der Sinn des ab Juni 2021 bei Grossveranstaltungen verlangten Covid-Zertifikates.

Ereignisse Februar

  • Wegen Corona ist die Arbeitslosigkeit Ende Januar 40% höher als im Vorjahresmonat, dies trotz Kurzarbeit. Sie liegt allerdings mit 3,7% immer noch tiefer als nach der Finanzkrise 2008 (4%).
    Die Zahl der Inserate für Restaurants auf dem Immobilienportal Immoscout24 steigt um 70% gegenüber dem Vorjahr. Bei den meisten handelt es sich um Lokale zur Miete, im Gegensatz zu früher, wo 70% der Lokale zum Kauf angeboten wurden.
  • 01.02.2021: Kurz vor der Eröffnungssitzung des am 8.11.2020 neu gewählten Parlaments, bei dem die Nationale Liga für Demokratie von Aung San Suu Kyi einen überwältigenden Sieg erzielt hat, putschen die Generäle in Myanmar (Burma), verhängen den Ausnahmezustand und kappen das Internet. Bei Massenprotesten der Bevölkerung gegen den Militärputsch ermordet das Regime allein im Februar Dutzende von gewaltlosen Demonstranten.
  • 01.02.2021: Nach seiner Rückkehr vom Spitalaufenthalt in Berlin wird der russische Regimekritiker Alexej Navalny zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Westliche Politiker protestieren scharf. «Erst Nawalny vergiften und ihn dann ins Gefängnis stecken, weil er im Koma liegend Bewährungsauflagen nicht erfüllt? Zynismus pur.» (Annegret Kramp-Karrenbauer, deutsche Verteidigungsministerin)
  • 01.02.2021: Neue Vorschriften regeln die Höhe von Bussen bei diversen Verstössen gegen die Covid-Massnahmen schweizweit einheitlich.
  • 02.02.2021: Russland veröffentlicht nach Kritik wegen Intransparenz weitere Studiendaten zu seinem Covid-Impfstoff Sputnik V, die eine Wirksamkeit von 91% ausweisen. Russland möchte für Sputnik V eine Zulassung in der EU erhalten.
  • 03.02.2021: Das BAG gibt zusätliche Bestellungen von Covid-Impfdosen bekannt. Unter Vorbehalt der Zulassung durch swissmedic sollen ab Sommer 2021 5 Mio. Dosen von Curevac (Deutschland) und 6 Mio. Dosen von Novavax (USA) geliefert werden. Zudem werden weitere 6 Mio. Dosen bei Moderna bestellt. Das BAG geht davon aus, dass im Herbst wegen der Virus-Mutationen eine Nachimpfung notwendig sein könnte.
  • 03.02.2021: Deutschland entsendet medizinisches Fachpersonal und Material, u.a. Beatmungsgeräte, nach Portugal, wo das Gesundheitswesen wegen der ansteckenderen britischen Corona-Mutation B.1.1.7. an seine Grenzen stösst.
  • 08.02.2021: Der Zürcher Tierschutz präsentiert das Resultat von Kontrollen der 2013 erlassenen Deklarationspflicht für Echtpelze. Die Umsetzung sei nach 8 Jahren immer noch mangelhaft. Das Modehaus Kofler in Luzern hat dagegen neu Echtpelze aus dem Sortiment gestrichen.
  • 08.02.2021: Tesla-Gründer Elon Musk heizt mit einer Investition von 1.5 Mia. $ den Bitcoin-Hype kräftig an, zieht sich nach Kritik wegen des hohen Stromverbrauchs der Kryptowährungen aber nach mehreren Wochen wieder zurück, worauf der Kurs von knapp über 60000$ auf 30000$ einbricht.
  • 08.02.2021: Die UBS nimmt nach einem Shitstorm ein Video zur Personalrekrutierung vom Netz, das den Arbeitsalltag einer Investmentbankerin extrem schönfärberisch darstellt.
  • 11.02.2021: Wegen Corona ist die Fasnacht abgesagt. In Luzern versuchen es trotzdem rund 100 Unverbesserliche, sie werden von der Polizei nach Hause geschickt. Eine Gruppe von Uneinsichtigen wird gebüsst.
    Am 15.2. ziehen rund 1000 Fasnächtler durch Einsiedeln, die Polizei ist mit der Situation überfordert.
  • 11.02.2021: Ein Felssturz in Felsberg GR beschädigt ein Haus, drei Häuser werden evakuiert.
  • 12.02.2021: Das zweite Amtsenthebungsverfahren gegen Ex-Präsident Trump scheitert an der nötigen Zweidrittelsmehrheit. Viele Republikaner stimmen aus Angst vor den Trump-Wählern gegen die Amtsenthebung, obwohl sie den Sturm auf das Capitol vom 6. Januar verurteilen: «Es ist keine Frage, ob Trump moralisch und praktisch schuldig ist am Sturm aufs Capitol. Seine Handlungen vor den Krawallen waren eine schändliche Amtspflichtverletzung.» (Mitch McConnell, rep. Fraktionschef)
  • 12.02.2021: Der Zoll in Hamburg beschlagnahmt mehr als 16 Tonnen Kokain in fünf Containern aus Paraguay mit einem Marktwert von mehreren Milliarden. Am 21. Februar werden in Belgien weitere 7 Tonnen konfisziert, am 24.2. wird der hauptverantwortliche Schmuggler in den Niederlanden verhaftet.
  • 15.02.2021: Die bisherige Opposition gewinnt die vorgezogenen Neuwahlen in Kosovo. Beobachter sehen dies als Votum gegen grassierende Korruption und Vetternwirtschaft. Neuer Regierungschef wird Albin Kurti.
  • 18.02.2021: Die Sonde Perseverance der NASA landet auf dem Mars. Mit dabei sind 16 Präzisionsmotoren von Maxon aus Sachseln OW.
  • 19.02.2021: Die Staatsanwaltschaft in Berlin erlässt einen Haftbefehl gegen den Ex-TV-Starkoch Attila Hildmann, der in der Corona-Krise zur Leitfigur extremistischer Verschwörungstheoretiker geworden ist und öffentlich zum Mord an Politikern aufgerufen hat. Hildmann setzt sich, vermutlich dank einer Warnung, in die Türkei ab.
  • Einem Arzt im Kanton Luzern wird die Bewilligung zur Ausübung des Berufes entzogen, weil er sich öffentlich gegen die Maskenpflicht ausgesprochen und trotz Maskenpflicht ohne Maske Patienten behandelt hat.
  • 22.02.2021: Der Genfer Ex-Regierungsrat Pierre Maudet wird wegen Vorteilsannahme im Zusammenhang mit einer gesponsorten Luxusreise zu einer Strafe auf Bewährung verurteilt und muss dem Kanton zudem eine Entschädigung von 50000 Fr. zahlen.
  • 22.02.2021: Die neusten Zahlen des Bundesamts für Statistik zeigen, dass die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen wieder zunehmen, von 18% auf 19%. Besonders gross sind die Unterschiede in der Finanz- und Versicherungsbranche (33%), am geringsten in der Chemie- und Pharmaindustrie (8%).
  • 22.02.2021: In der Auto-Umweltliste des Verkehrsclubs der Schweiz VCS teilen sich die Elektroautos Hyundai Ioniq Electric und BMW i3 den ersten Platz. Das beste Modell von Tesla erreicht nur Rang 35. Grund dafür sind die grossen Batterien, bei deren Produktion CO2 ausgestossen wird.
  • 24.02.2021: Der Bundesrat beschliesst Lockerungen der Corona-Massnahmen ab 1. März: Läden dürfen wieder öffnen. Restaurants, Fitnesscenter und Kinos bleiben geschlossen. Jugendliche unter 20 Jahren dürfen ohne Einschränkung Sport treiben, Erwachsene nur im Freien.
  • 25.02.2021: Am Fronalpstock lösen sich mehrere grosse Felsbrocken, donnern ins Tal und kommen im Weiler Degenbalm bei Morschach SZ zum Stehen.
  • 28.02.2021: Bürgerliche Parlamentarier wollen der wissenschaftlichen Corona-Taskforce einen Maulkorb verpassen. Mit dieser Forderung überschreiten sie, im Gegensatz zum Bundesrat, der Notrecht auf der Basis einer gesetzlichen Grundlage anwendet, eine rote Linie. Wer solchen Schrott von sich gibt, sollte wohl einfach besser selbst das Maul halten und nochmals nachdenken.
  • Neuster Schrei auf dem Handymarkt: Der chinesische Hersteller Oppo stellt ein Modell vor, dessen Display durch Ausziehen von 6,7 auf 7,4 Zoll vergrössert werden kann.

Ereignisse März

  • 01.03.2021: In der Schweiz wird der Shutdown nach seallchs Wochen gelockert: Läden für Güter des nicht alltäglichen Bedarfs öffnen wieder.
  • 01.03.2021: Der frühere französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy wird wegen Bestechung und unerlaubter Einflussnahme zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, davon zwei auf Bewährung.
  • 03.03.2021: Der Nationalrat fordert mit einer Mehrheit der bürgerlichen Parteien SVP, FDP und Mitte in einer nicht verbindlichen Erklärung markante Lockerungen der Corona-Massnahmen auf den 22. März. Nach einer emotionalen Debatte am 8. März verhindert die Mitte einen SVP-Antrag auf einen verbindlichen Termin. Eine Mitte-Links-Mehrheit stockt die Hilfsgelder für Härtefälle auf.
  • Eine 49-jährige Pflegefachfrau in Österreich stirbt nach einer durch die Impfung mit dem Corona-Vektorimpfstoff von AstraZeneca verursachten Hirnvenenthrombose. Nach diversen ähnlichen Fällen zeigt sich, dass das Thrombose-Risiko für Personen über 65 Jahren praktisch nicht existiert, bei Frauen unter 60 Jahren allerdings ähnlich hoch liegt wie bei einigen modernen Antibaby-Pillen. Mehrere nordeuropäische Staaten stoppen die Impfung mit AstraZeneca, andere beschränken sie auf Personen über 60 Jahren. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (66) lässt sich Mitte April mit AstraZeneca impfen, um ein Zeichen für Leute zu setzen, die altersbedingt kein erhöhtes Risiko haben. Italien setzt den Impfstoff bei jungen Frauen weiter ein, bis im Juni eine 19-Jährige stirbt, deren Symptome im Spital nicht Ernst genommen werden.
    Unverständlich bleibt, dass die betroffenen Antibaby-Pillen trotz bekanntem etwas höherem Risiko nicht vom Markt genommen werden.
  • In der Volksabstimmung vom 07.03.2021 wird die Volksinitiative für ein Verhüllungsverbot (Burka-Initiative) mit 51,2% Ja knapp angenommen, das E-ID-Gesetz mit 64,4% Nein sehr deutlich verworfen und das Freihandelsabkommen mit Indonesien mit 51,6% Ja angenommen.
  • 08.03.2021: Am Tag der Frau lancieren Frauenorganisationen eine Volksinitiative für die Individualbesteuerung.
  • 10.03.2021: Der US-Kongress genehmigt ein Corona-Hilfspaket in der Höhe von 1.9 Mia $.
  • 10.03.2021: Der Streaming-Dienst Disney+ sperrt diverse Trickfilm-Klassiker wie Aristocats, Dumbo, Peter Pan und Swiss Family Robinson für Kinder unter 7 Jahren, weil sie rassistische Stereotype über Afroamerikaner und fremde Völker fördern.
  • Die US-Regierung schickt den Katastrophenschutz an die mexikanische Grenze um die Unterbringung der stark angestiegenen Zahl von Flüchtlingen sicherzustellen.
  • 11.03.2021: Die europäische Arzneimittelbehörde EMA erteilt dem Covid-Impfstoff von Johnson & Johnson die Zulassung für die EU.
  • Das Bundesgericht ändert mit einem Grundsatzurteil die bisherige Praxis beim Unterhalt für Geschiedene. Diese müssen grundsätzlich selbst für ihren Lebensunterhalt aufkommen, auch wenn sie sich jahrzehntelang um Kinder und Haushalt gekümmert haben. Unterhaltsansprüche entstehen nur noch, solange kleine Kinder betreut werden müssen.
  • 15.03.2021: Der Senat bestätigt die Juristin Deb Haaland als Innenministerin. Sie ist die erste Ureinwohnerin der USA in einer US-Regierung.
  • Bis Mitte März machen die Infektionen mit der ansteckenderen britischen Virus-Mutation B.1.1.7 wie von Taskforce Anfang Januar vorhergesagt rund 80% der neuen Infektionen aus. Damit steigen die Infektionszahlen auch wieder trotz weitgehendem Shutdown. Zahlen aus Grossbritannien zeigen, dass die britische Mutation auch tödlicher ist.
  • 16.03.2021: Die US-Regierung veröffentlicht Teile eines Geheimdienstberichts wonach Russland und der Iran sich auch in die US-Wahlen 2020 eingemischt und versucht haben, die Wahl-Infrastruktur anzugreifen. In einem TV-Interview antwortet Präsident Joe Biden auf die Frage des Moderators, ob er Putin für einen Killer halte mit einem kurzen «I do». Russland protestiert gegen diese Aussagen und ruft seinen Botschafter zu Konsultationen zurück.
  • 17.03.2021: Die EU-Kommission stellt Ideen für ein digitales Zertifikat vor, mit dem eine Impfung gegen Covid-19, Antikörper nach einer Erkrankung oder ein negativer Test ausgewiesen werden sollen. Damit will sie die Reisebeschränkungen lockern können. Offen bleibt, ob die detaillierte Umsetzung des Zertifikats oder die Impfung breiter Bevölkerungskreise länger dauern werden.
  • 22.03.2021: Nach dem Abgang des bisherigen Chefs der deutschen Finanzaufsichtsbehörde Bafin wegen Fehlleistungen im Wirecard-Skandal wird Mark Branson, Chef der Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma zum Nachfolger gewählt.
  • 22.03.2021: Nach Greenfield und Street Parade werden auch das Openair St. Gallen und das Gurtenfestival 2021 abgesagt. Die Planungsunsicherheit ist zu gross und die Zeit bis zum Juli zu knapp.
  • 22.03.2021: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel verordnet gegen den Widerstand einiger Bundesländer einen harten Oster-Lockdown vom 1. - 5. April, muss ihn aber zurück nehmen bevor er begonnen hat, weil diverse Verordnungen nicht rechtzeitig angepasst werden können.
  • 24.03.2021: Das Mega-Containerschiff «Ever Given» läuft bei ungünstigem Wetter im Suezkanal auf Grund und blockiert die Durchfahrt während 5 Tagen. Die wegen Corona ohnehin angespannte Situation im internationalen Handel verschärft sich zusätzlich.
  • Nach dem Militärputsch eskaliert die Gewalt in Myanmar. Bei Demonstrationen in 44 Städten erschiessen Soldaten allein am 27. März 114 Zivilisten. Der UNO-Sondergesandte für Menschenrechte in Myanmar spricht von Massenmord.
  • 28.03.2021: Der wegen Vorteilsannahme verurteilte Genfer Ex-Regierungsrat Pierre Maudet wird bei der Nachwahl von seiner Gegenkandidatin Fabienne Fischer (Grüne) um mehr als 9000 Stimmen distanziert.
  • 29.03.2021: Über 500 Todesfälle nach der Einnahme des Appetitzüglers «Mediator». Ein Gericht in Paris verurteilt den Pharmakonzern Servier wegen «schwerer Täuschung und fahrlässiger Tötung» zu einer Busse von 2,7 Mio. € und den früheren Vizekonzernchef zu vier Jahren Haft auf Bewährung. Auch die französische Arzneimittelbehörde wird gebüsst, weil sie dem Mittel erst 2009 die Zulassung entzog, obwohl es schon Mitte der 1990er-Jahre Anzeichen für schwere Nebenwirkungen gegeben hatte.
  • Die Credit Suisse muss im März wegen hochriskanten Investitionen in die Finanzierungsgesellschaft Greensill und den spekulativen Hedgefonds Archegos mehrere Milliarden abschreiben: Nebst direkten Verlusten drohen Klagen von geschädigten Investoren. Der Börsenkurs der CS bricht um rund 20% ein, die Boni werden gestrichen und die Dividende gekürzt. Der Chef des Investment-Bankings und die Chefin der Risikoabteilung müssen die CS verlassen. Die Finanzmarktaufsicht Finma eröffnet zwei Verfahren gegen die CS.
  • 30.03.2021: Die Polizei räumt nach knapp einem halbem Jahr Besetzung ein Protestcamp von ÖkofeministInnen auf einem bewaldeten Hügel bei Eclépens VD. Der Protest richtete sich gegen den Ausbau eines Steinbruchs des Zementherstellers Holcim.
  • 31.03.2021: Der Bundesrat wählt Ex-SP-Präsidet Christian Levrat zum neuen VR-Präsidenten der Post per 1.12.2021. Weiter beschliesst er auf Basis eines Parlamentsbeschlusses eine Verordnung, die Pilotversuche zur kontrollierten Abgabe von Mariuhana regelt.
  • Jolanda Spiess-Hegglin stellt auf netzpigcock.ch ein Tool online, mit dem Anzeigen wegen ungefragt zugeschickter Penisbilder erstellt werden können. Solche Bilder erfüllen den Straftatbestand der Pornografie. Laut Spiess-Hegglin wird jede zweite Frau mit solchen Bildern belästigt.

Ereignisse April

  • Wegen der in Indien entstandenen hoch ansteckenden Delta-Variante des Corona-Virus und der tiefen Impfrate explodiert in Indien die Anzahl der Ansteckungen auf über 350'000 pro Tag. Das indische Gesundheitswesen und die Krematorien sind völlig überfordert. Europäische Staaten helfen mit medizinischem Material, aus der Schweiz werden Anfang Mai 600 Sauerstoffkonzentratoren und 50 Beatmungsgeräte geliefert. Das BAG setzt Indien erst auf die Quarantäneliste, als die Delta-Variante bereits in der Schweiz angekommen ist und die britische Alpha-Variante zu verdrängen beginnt. Am 25. Juli liegt der Anteil der Delta-Variante in der Schweiz bei 94% der Ansteckungen.
  • Ab dem 07.04.2021 können in den Apotheken auf Kosten des Bundes 5 Corona-Schnelltests pro Person und Monat bezogen werden. Am ersten Tag werden über eine halbe Million Tests bezogen.
  • 12.04.2021: Roche reicht bei den Zulassungsbehörden EMA und swissmedic erfolgreiche Studienresultate für ein Medikament gegen Covid-19 ein. Dieses enthält Antikörper gegen das Virus. Der Bundesrat bestellt im April 3000 Dosen.
  • 13.04.2021: Die japanische Regierung beschliesst, radioaktiv verseuchtes Kühlwasser aus Tanks auf dem Gelände des AKW Fukushima über mehrere Jahre verteilt ins Meer abzuleiten, damit keine neuen Tanks gebaut werden müssen, obwohl die Reaktorruine noch jahrelang gekühlt werden muss und damit neues radioaktiv verseuchtes Kühlwasser anfallen wird. Die Nachbarländer protestieren.
  • 13.04.2021: Ägypten beschlagnahmt das Containerschiff «Ever Given», das im März den Suezkanal blockiert hat, um seinen Forderungen nach Entschädigung Nachdruck zu verleihen.
  • 13.04.2021: Die deutsche Bundesregierung beschliesst verschärfte bundesweit einheitliche Corona-Massnahmen, die ab einer 7-tage-Inzidenz ab 100 Neuinfektionen auf 100000 Einwohner:innen in einem Landkreis automatisch in Kraft treten.
  • 14.04.2021: Trotz immer noch steigender Fallzahlen (3. Welle) beschliesst der Bundesrat vorsichtige Lockerungen. Ab 19. April dürfen Restaurants auf Terassen Gäste bedienen, Kinos und Fitnesscenter öffnen.
  • 14.04.2021: Die Abholzung des Tropenwaldes trägt zum Klimawandel bei. In einer Studie zeigt der WWF auf, welche wirtschaftlichen Anreize die Abholzung fördern und wohin die auf abgeholzten Flächen produzierten Produkte verkauft werden. So betrachtet ist China 2017 für 24%, die EU für 16%, Indien für 9% und die USA für 7% der Abholzung verantwortlich.
  • In Luzern werden Spuren einer Pfahlbausiedlung aus der frühen Bronzezeit (vor rund 3000 Jahren) entdeckt.
  • 19.04.2021: Der Zürcher Böög wird auf der Teufelsbrücke in der Schöllenenschlucht (Uri) vor laufenden TV-Kameras verbrannt. So kann das Sechseläuten trotz Corona kontrolliert stattfinden. der Kanton Uri hätte 2020 Ehrengast sein soll, deshalb die auf den ersten Blick etwas ausgefallene Location für das Ersatzevent.
  • 19.04.2021: Die Grünen in Deutschland ziehen mit Annalena Baerbock als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahlen.
  • 19.04.2021: Die NASA lässt auf dem Mars zum ersten Mal einen kleinen Helikopter fliegen. Angetrieben wird er von 6 Maxon-Motoren aus Sachseln OW.
  • 20.04.2021: Der weisse Polizist Derek Chauvin wird wegen der Tötung des Afroamerikaners George Floyd im Mai 2020 von einem Geschworenengericht in Minneapolis schuldig gesprochen. Der Fall hatte monatelange Proteste gegen rassistische Polizeigewalt ausgelöst. #BlackLivesMatter
  • 20.04.2021: Der Bund bestellt 3000 Dosen eines neuen Antikörper-Cocktails von Roche gegen Corona.
  • 20.04.2021: Nach monatelangem Machtkampf muss CSU-Parteichef Markus Söder klein beigeben: Armin Laschet wird Kanzlerkandidat der deutschen Unionsparteien CDU/CSU.
  • 21.04.2021: Der Bundesrat beschliesst einen dreistufigen Exit-Plan aus den Corona-Massnahmen. Bis alle impfwilligen besonders gefährdeten Personen geimpft sind, gilt die Schutzphase mit den bestehenden Massnahmen. In der Stabilisierungsphase (rund 40-50% der Bevölkerung geimpft) ab etwa Juni sollen Lockerungen erfolgen und Grossveranstaltungen für Geimpfte, Genesene und Getestete möglich sein. Wenn alle Impfwilligen geimpft sind (ca. Ende Juli) soll die Normalisierungsphase mit nur noch wenigen Massnahmen beginnen. Vorbehalten bleiben Verschärfungen bei einer Überlastung des Gesundheitswesens.
    Damit signalisiert der Bundesrat zwischen den Zeilen, dass ab Herbst die Impfverweigerer kaum noch vor einer Ansteckung geschützt sein werden. Wenige Wochen später bestätigt Bundesrat Berset, dass er mit einer 4. Welle im Herbst rechnet.
  • Nachdem die über 70-jährigen zu mehr als 80% geimpft sind, sinkt das durchschnittliche Alter der Covid-Patienten in den Spitälern. Das Risiko für schwere Verläufe bleibt für unter 60-jährige allerdings trotz der ansteckenderen britischen und indischen Virus-Variante klein. Nach den Lockerungen der Massnahmen steigen die Fallzahlen in der Schweiz und europaweit, vor allem in der Altersgruppe 20-30. Gleichzeitig sinkt der Andrang auf die Impfungen.
  • 21.04.2021: Die Regierungen der EU-Staaten und das europäische Parlament einigen sich auf ein Klimaschutzgesetz, das eine Reduktion der CO2-Emissionen um mindestens 55% bis 2030 verbindlich vorschreibt. Bis 2050 soll die EU klimaneutral werden.
  • 21.04.2021: Die SBB nutzt eine Option und bestellt bei Stadler Rail 60 weitere Interregio-Doppelstockzüge. Damit sollen die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes zum barrierefreien Einstieg ohne Treppenstufen im Fernverkehr fristgerecht erfüllt werden.
  • 23.04.2021: Lonza erklärt an einer Pressekonferenz, dass die Lieferprobleme beim Covid-Impfstoff von Moderna mit fehlendem hochqualifizierten Personal. Einzelne Politiker fordern Ausnahmeregeln bei den Kontingenten für Drittstaaten. Die Taskforce organisiert befristete Soforteinsätze von wissenschaftlichem Personal der Hochschulen.
  • Ende April thematisiert der Jugendpsychologe Felix Hof einen «Impfneid» unter jungen Erwachsenen, die noch keinen Impftermin bekommen. Schon im Juli zeigt sich allerdings, dass die Impfbereitschaft in dieser Altersgruppe deutlich geringer ist als bei den Älteren.
  • 26.04.2021: Ein russisches Gericht verbietet die Arbeit der Organisationen des Regimekritikers Nawalny. Damit finden die Parlamentswahlen vom Herbst faktisch ohne öffentliche politische Diskussion und Wahlkampf statt.
  • 26.04.2021: Der Telekom-Anbieter Sunrise UPC kündet nach der Fusion ein drastisches Sparprogramm an und wird 600 Stellen streichen.
  • 28.04.2021: Der Bundesrat sendet weitere Lockerungen der Corona-Massnahmen in die Vernehmlassung bei den Kantonen: Ab 1. Juli sollen Veranstaltungen mit bis zu 3000 Personen erlaubt sein. Voraussetzung dafür soll allerdings das Covid-Zertifikat für Geimpfte, Genesene oder Getestete sein.
  • 28.04.2021: In Deutschland werden «Demokratiefeindliche und/oder sicherheitsgefährdende Delegitimierung des Staates» unter Beobachtung des Verfassungsschutzes gestellt. Im Visier sind die Proteste gegen die Corona-Massnahmen («Querdenker»-Bewegung).
  • 29.04.2021: Die Swiss kündigt einen weiteren Flottenabbau und Entlassungen an.
  • 30.04.2021: Die Banknoten der letzten Serie verlieren ihre Gültigkeit als offizielles Zahlungsmittel. Sie können allerdings bei der Nationalbank und ihren Agenturen (diverse Kantonalbanken) unbegrenzt umgetauscht werden. Ende März waren noch fast 150 Mio. alte Noten im Wert von 34 Mia. Fr. im Umlauf oder vielmehr unter Matrazen und in Safes.
  • Eine Reihe von Frostnächten im April richtet grosse Schäden in den Obstkulturen an. Bei den Aprikosen im Wallis rechnet man mit 70% Verlust.

Ereignisse Mai

  • 05.05.2021: 40 europäische Grossfirmen, darunter Migros und Coop, kritisieren in einem offenen Brief Pläne Brasiliens, die Aneignung und Rodung von staatlichen Regenwaldflächen durch Private nachträglich zu legalisieren. Sollte das Gesetz vom Parlament beschlossen werden, müsste man die Einkaufspolitik überdenken.
  • 05.05.2021: Bei den Wahlen zum Regionalparlament in Madrid verdoppelt die konservative Partei von Isabel Díaz Ayuso ihre Sitzzahl. Ayuso hat während der Coronakrise Gegensteuer zu den Massnahmen der spanischen Zentralregierung gegeben.
  • Ein Hackerangriff legt die grösste Pipeline der USA lahm und kappt damit die Hälfte der Treibstoffversorgung an der Ostküste. An den Tankstellen bilden sich lange Schlangen, viele können kurzfristig kein Benzin mehr liefern. Die Lage normalisiert sich erst nach rund einer Woche wieder. US-Präsident Biden fordert Massnahmen zum Schutz wichtiger Infrastruktur vor Internet-Attacken.
  • 10.05.2021: Auf dem Tempelberg in Jerusalem kommt es zu Krawallen zwischen arabischen und israelischen Extremisten. Die Situation eskaliert in den folgenden Tagen, die radikale Palästinenserbewegung Hamas feuert aus dem Gaza-Streifen Tausende von Raketen auf Städte in Israel ab und die israelische Luftwaffe bombardiert Gebäude im Gaza-Streifen. Beobachter vermuten, dass die Extremisten auf beiden Seiten mit der Eskalation eine Wiederaufnahme von Friedensgesprächen verhindern wollen. Am 20. Mai einigen sich Israel und die Hamas auf einen Waffenstillstand.
  • 19.05.2021: Der Bundesrat legt die Bedingungen für das Covid-Zertifikat fest: Es soll nicht nur bei Reisen ins Ausland (EU-kompatibel) gültig sein, sondern auch beim Zugang zu Grossveranstaltungen und Clubs geprüft werden und so das Ansteckungsrisiko senken. Je nach Lage kann das Zertifikat auch in Restaurants, Bars, in Vereinen und bei Besuchen in Spitälern und Heimen verlangt werden.
  • 19.05.2021: Die UBS spart. Allein in der Schweiz werden 700 Stellen gestrichen.
  • 22.05.2021: Bei der Seilbahn von Stresa (Lago Maggiore) zum Monte Mottarone reisst das Zugseil und eine Kabine rast ungebremst gegen einen Masten. 14 Passagiere sterben, nur ein Kind überlebt schwer verletzt. Offenbar wurde die Notbremse seit Jahren bewusst deaktiviert, um immer wieder auftretende Störungen zu vermeiden.
  • 23.05.2021: Ein Passagierflugzeug der RyanAir wird auf dem Flug von Athen nach Vilnius (Litauen) nach einer fingierten Bombendrohung von einem weissrussischen Kampfjet zur Landung in Minsk (Belarus) gezwungen. Die ganze Aktion dient offensichtlich nur dazu, den oppositionellen belarussischen Blogger und Journalisten Roman Protassewitsch zu verhaften. Der Journalist wird offenbar gefoltert und zu bizarren Aussagen gezwungen. In der Folge sperrt die EU den Luftraum von Weissrussland für europäische Flugzeuge und entzieht der staatlichen Airline von Belarus die Überflugrechte in Europa.
  • 24.05.2021: Nach dem Sieg des FCL im Cupfinal ziehen rund 10000 Fussballfans trotz Corona stundenlang durch Luzern.
  • 25.05.2021: Nach einer Explosion brennt ein u.a. mit giftigen Chemikalien beladenes Containerschiff vor der Küste von Sri Lanka. Mehrere Tonnen Plastikkügelchen (Granulat) verschmutzen die Küste.
  • 26.05.2021: Der Bundesrat lockert die Beschränkungen für grosse Veranstaltungen. Ab 1. Juni sind Pilotveranstaltungen mit max. 600 Personen in Innenräumen oder max. 1000 Personen im Freien möglich. Ab 1. Juli sind innen 3000 Personen, aussen 5000 Leute mit zwei Dritteln der normalen Kapazität und Maske erlaubt. Ab 20. August sind aussen 10000 Personen zulässig.
    Zudem dürfen Restaurants bereits ab 31. Mai die Innenräume öffnen.
  • 26.05.2021: Auf der Melchsee-Frutt stürzt ein Tiger-F5 Kampfjet der Schweizer Luftwaffe ab. Der Pilot kann sich mit dem Schleudersitz retten.
  • Nach mehreren grossen Impfstoff-Lieferungen im Mai und Juni nimmt die Impfkampagne in der Schweiz Fahrt auf. Am 14. Juni sind 25% der Bevölkerung vollständig geimpft und weitere 15% haben die erste Dosis erhalten. Am 22. Juli sind mehr als 75% der über 60-Jährigen mindestens einmal geimpft und immerhin mehr als 45% der 20- bis 59-Jährigen.

Ereignisse Juni

  • In Israel löst nach mehreren vorgezogenen Neuwahlen in wenigen Jahren eine breite Koalition von Parteien die Regierung von Benjamin Netanjahu ab. Das Bündnis hat inhaltlich wenig mehr Gemeinsamkeiten als den Willen, die Ära Netanjahu zu beenden.
  • 11.06.2021: Vier erwachsenene Asylbewerber werden in Griechendland wegen Brandstiftung im Fllüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos vom September 2020 zu je 10 Jahren Haft verurteilt. Bei dem Brand wurden 12000 Flüchtlinge obdachlos.
  • In der Volksabstimmung vom 13.06.2021 werden das CO2-Gesetz mit 51,6% Nein knapp abgelehnt, die Trinkwasser-Initiative mit 60,7% Nein und die Pestizid-Verbots-Initiative mit 60,6% Nein deutlich verworfen.
    Das Covid-Gesetz wird mit 60,2% Ja deutlich angenommen, das Anti-Terror-Gesetz (PMT) mit 56,6% Ja angenommen. Einmal mehr zeigt sich ein deutlicher Stadt-Land-Graben. Für das Scheitern des CO2-Gesetzes ist aber auch die unheilige Allianz naiver junger Klimaaktivisten ohne jeglichen Sinn für Realpolitik mit der Erdölindustrie und der SVP verantwortlich. Die Nachbefragung der Tamedia-Gruppe zeigt, dass 54% der über 65-Jährigen Ja gestimmt haben, jedoch 58% der 18- bis 34-Jährigen Nein.
    Im Kanton Basel-Stadt wird ein gesetzlicher Mindestlohn von 21 Fr. angenommen. Basel-Stadt ist damit nach einigen Kantonen in der Romandie der erste Kanton in der Deutschschweiz mit einem Mindestlohn.
  • 14.06.2021: Petra Gössi, treibende Kraft bei der neuen Ausrichtung der FDP in Umweltfragen, tritt als Parteipräsidentin zurück. Sie bestreitet einen Zusammenhang mit dem Scheitern des CO2-Gesetzes sondern macht geltend, sie brauche mehr Zeit für ihre berufliche Karriere.
  • 14.06.2021: Am Abend des 30. Jahrestages des ersten Frauenstreiks mobilisieren Frauenorganisationen und Gewerkschaften rund 100000 Personen zu dezentralen Kundgebungen.
  • Die Schweiz spendet die bestellten 5 Mio. Covid-Impfdosen von AstraZeneca, die immer noch keine Zulassung von swissmedic haben, an die Covax-Initiative der WHO.
  • 19.06.2019: In den USA wird «Juneteenth», der Gedenktag an die Abschaffung der Sklaverei nach dem amerikanischen Bürgerkrieg 1865 erstmals als amtlicher nationaler Feiertag begangen.
  • Restaurants in den USA haben 2020 wegen Corona ihr Personal zum grössten Teil entlassen. Nun klagen sie über Personalmangel. Bei Stundenlöhnen um 5 $ sind sie als Arbeitgeber nicht mehr attraktiv.
  • Eine extreme Hitzewelle in Kanada Ende Juni bringt Temperaturen von über 49°C und führt zu mehreren hundert Todesfällen.

Ereignisse Juli

  • Langanhaltende Regenfälle führen in der Schweiz Mitte Juli grossflächig zu Hochwasser, das fast die Ausmasse von 2005 erreicht, aber dank der seit damls getroffenen Massnahmen wesentlich weniger Schaden anrichtet.
  • Starkregen im Grenzgebiet von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Belgien löst in kleinen Flüssen wie der Ahr ein Jahrhundert-Hochwasser aus, in Deutschland sterben mehr als 160 Personen, in Belgien rund 40.

Jahresstatistik, Trends


Höchste Ämter 2021

Bundespräsidentin: Guy Parmelin
Nationalratspräsidentin: Andreas Aebi (SVP, BE)
Ständeratspräsident: Alex Kuprecht (SVP, SZ)


Als aktuelle Ergänzung meiner Geschichte der Schweiz konzentrieren sich diese Jahresrückblicke auf Ereignisse in der Schweiz und erwähnen Vorgänge ausserhalb der Schweiz nur insoweit, als sie für die Schweiz oder weltweit von Bedeutung waren. Die Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

© 2021 Markus Jud, Luzern
Alle Rechte vorbehalten.
Reproduktion grösserer Teile in gedruckter oder elektronischer Form nur mit schriftlicher Einwilligung erlaubt.
Zitate nur mit Quellenangabe (Link).