1024

Jahresrückblick 2017

Die wichtigsten Ereignisse in der Schweiz und international

Volksabstimmungen

Ereignisse Januar

  • 01.01.2017: Hors-Sol-Gemüse muss nicht mehr als solches deklariert werden.
  • 01.01.2017: Lebensmittel dürfen nur noch als «Made in Switzerland» deklariert werden, wenn mindestens 80% der Rohstoffe in der Schweiz produziert werden (für Kakao- Bestandteile von Schokolade muss als Ausnahme nur die Verarbeitung in der Schweiz erfolgen). Bei Industrieprodukten (z.B. Uhren) müssen mindestens 60% der Wertschöpfung in der Schweiz erfolgen.
  • 01.01.2017: Seit 1997 gilt für Verlustscheine eine Verjährungsfrist von 20 Jahren, im Jahr 2017 werden somit solche erstmals verjähren.
  • 01.01.2017: Die obligatorischen Hundekurse werden abgeschafft.
  • 01.01.2017: Ein islamistischer Attentäter tötet in einem Club in Istanbul 39 Menschen und verletzt 69 weitere. Der Täter flieht, wird aber nach 17 Tagen verhaftet.
  • 09.01.2017: Als Reaktion auf die fortdauernde Unterstüzung der Rebellen in der Ostukraine durch Russland verlegen die USA 4000 Soldaten und hunderte Panzer und Schützenpanzer in mittel- und osteuropäische NATO-Staaten.
  • 10.01.2017: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte urteilt im Fall eines strenggläubigen Muslims aus Basel, dass das Schwimmobligatorium in der Schule und die Integration von Mädchen in die westeuropäische Gesellschaft höher zu gewichten sei als die religiösen Motive der Eltern.
  • 11.01.2017: Das WEF sieht in der zunehmenden Ungleichheit zwischen Armen und Reichen, in der Überalterung der Gesellschaft und im Klimanwandel die grössten Risiken für die nahe Zukunft. Die Hilfsorganisation Oxfam weist zum Auftakt des WEF darauf hin, dass die acht reichsten Männer mehr besitzen als die ärmere Hälfte der Menschheit.
  • 11.01.2017: Zehn Jahre später und mit 789 Mio Euro Baukosten rund zehnmal teurer als geplant wird in Hamburg die Elbphilharmonie eröffnet.
  • 15.01.2017: Bundespräsidentin Doris Leuthard begrüsst den chinesischen Präsidenten Xi Jinping mit allen Ehren und Gala-Diner zu einem Staatsbesuch. Xi Jinping und Leuthard unterzeichnen 10 Abkommen zur Weiterentwicklung der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen.
  • 17.01.2017: Die britische Premierministerin Theresa May präsentiert in einer Rede ihre Vorstellung zum Brexit: Ausscheiden aus dem EU-Binnenmarkt und Ende der Personenfreizügigkeit. Sie strebt allerdings eine Zollunion und Freihandel an.
  • 17.01.2017: Das deutsche Bundesverfassungsgericht lehnt einen Antrag der Regierungen der Bundesländer ab, die rechtextreme Partei NPD zu verbieten. Die NPD sei politisch bedeutungslos.
  • 17.01.2017: Der chinesische Staatschef Xi Jinping setzt sich am WEF in Davos für Freihandel ein. China hat - im Gegensatz zu den meisten afrikanischen und vielen südamerikanischen Staaten - in den letzten Jahrzehnten die Chancen der Globalisierung genutzt und ist zur zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt aufgestiegen.
  • 18.01.2017: Mehrere starke Erdbeben erschüttern Mittelitalien. Die Stadt Amatrice ist wie schon 2010 wieder stark betroffen. Ein Beben löst eine Lawine aus, diese verschüttet ein abgelegenes Hotel.
  • 23.01.2017: US-Präsident Trump zieht per Dekret die Unterschrift der USA zum multilateralen Handelabkommen TPP mit 11 pazifischen Staaten vor der Genehmigung durch das Parlament zurück. Der australische Premier will das Abkommen retten und statt der USA China ins TPP-Boot holen.
  • 27.01.2017: US-Präsident Trump erlässt ein Dekret, das Bürgern von 7 mehrheitlich islamischen Staaten die Einreise in die USA trotz gültiger Visa untersagt. Das Dekret führt zu Chaos auf den Flughäfen und wird später durch Gerichtsentscheide für rechtswidrig erklärt. Im Februar brechen die Flugbuchungen aus den betroffenen Staaten in die USA um 80% ein, aus Asien und Westeuropa um 14%.
  • 29.01.2017: Bei einem Terroranschlag auf eine Moschee in Quebec werden sechs Menschen getötet.

Ereignisse Februar

  • 03.02.2017: Ein islamistischer Attentäter attackiert Wachsoldaten beim Louvre in Paris mit zwei Macheten. Er wird niedergeschossen und schwer verletzt.
  • 05.02.2017: Die deutsche Zeitung «Die ZEIT» berichtet, dass facebook und google Personen, die sie für anfällig auf islamistische oder rechtsextreme Propaganda halten, gezielt Webseiten mit Gegenpropaganda vorschlagen. Dabei werden die gleichen Algorithmen genutzt, die sonst dazu dienen, «passende» Werbung anzuzeigen.
  • 10.02.2017: In Deutschland wird der bisherige Aussenminister Frank Walter Steinmeier (SPD) zum Bundespräsidenten gewählt.
  • 10.02.2017: Ehrlichkeit, Freundlichkeit und Respekt sind Prinz William und Herzogin Kate bei der Erziehung ihrer Kinder besonders wichtig. Ein Schelm, wer diese Aussage der Herzogin als indirekte Kritik an Präsident Trump interpretiert.
  • 12.02.2017: Die Unternehmenssteuerreform III wird in der Volksabstimmung mit 59,1% Nein klar verworfen (insbesondere auch in SVP-Hochburgen), der Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds NAF wird mit 62% Ja und die Erleichterte Einbürgerung für die 3. Generation mit 60,4% Ja klar angenommen.
  • 12.02.2017: Im Kanton Graubünden wird ein 25 Mio-Beitrag an eine Olympia-Kandidatur mit 60% Nein deutlich abgelehnt.
  • 14.02.2017: Der Halbbruder des nordkoreanischen Führers ist auf dem Flughafen Kuala Lumpur von zwei Frauen mit tödlichem Nervengift ermordet worden. Die Frauen geben an, sie seien für einen Scherz mit versteckter Kamera angeheuert worden. Westliche Beobachter vermuten den nordkoreanischen Geheimdienst hinter der Attacke.
  • 14.02.2017: Die Grossbank Credit Suisse weist Verlust von 2.44 Mia Fr. für 2016 u.a. wegen einer Busse für Tricksereien mit US-Hypotheken aus und kündet den Abbau von 5500 Stellen an.
  • 14.02.2017: Das Biotech-unternehmen Actelion weist einen Rekordgewinn von 696 Mio Fr. aus und wird dafür vom US-Konzern Johnson&Johnson geschluckt. Die Forschungsabteilung bleibt unter neuem Namen selbstständig.
  • 18.02.2017: US-Präsident Trump rechtfertigt in einer Rede seine restriktive Einwanderungspolitik mit Terroranschlägen wie «letzte Nacht in Schweden». Die aus der Luft gegriffene Behauptung wird auf Twitter mit einer Flut von harmlosen und lustigen Bildern unter dem Hashtag #lastnightinsweden quittiert. Der schwedische Ministerpräsident fragt «Schweden? Terrorattacke? Was hat er geraucht?». Trump hat eine Reportage von «Fox News» gesehen, die dem Faktencheck der schwedischen Zeitung «Aftonbladet» in keinem Punkt standhält. So viel dazu, aus welcher Küche die «Fake News» kommen.
  • 20.02.2017: Radio SRF macht publik, dass das Staatssekretariat für Migration eine TV-Serie für Nigeria drehen lässt, in der ein Student nach gefährlicher Flucht in der Schweiz kein Asyl erhält, untertaucht, als Schwarzfahrer aufgegriffen und nach Nigeria ausgeschafft wird. Dort realisiert er, dass er die besten Jahre seines Lebens verpasst hat. Das Projekt wird von Vertretern der Flüchtlingshilfe kritisiert.
  • 20.02.2017: Ein Jahr nach der Aufgabe des Eurokurses von 1.20 Fr. interveniert die Nationalbank erneut mit Devisenkäufen in Milliardenhöhe gegen die Überbewertung des Frankens.

Ereignisse März

  • 18.03.2017: Auf dem Pariser Flughafen Orly attackiert ein Terrorist eine Soldatin und wird erschossen.
  • 19.03.2017: Im Wallis wird Regierungsrat Oskar Freysinger (SVP) nach einer Amtszeit abgewählt.
  • 21.03.2017: Die SBB hat 2016 erstmals mehr Billette online verkauft als am Schalter. Allein die Verkäufe über die Smartphone-App haben um 45% zugenommen.
  • 21.03.2017: Grosse Konzerne wie McDonald's, L'Oréal, Marks & Spencer und Audi ziehen sich in Grossbritannien von Youtube zurück, weil ihre Werbung vor Terrorvideos geschaltet wird und damit zur Terrorfinanzierung beiträgt.
  • 22.03.2017: Bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Luzern entgleist ein Eurocity-Zug und fällt einen Fahrleitungsmasten. Der Bahnhof bleibt tagelang gesperrt.

Ereignisse April

  • 04.04.2017: In einem Buch wirft ein ehemaliger Schüler dem bekannten Reformpädagogen Jürg Jegge vor, ihn jahrelang sexuell missbraucht zu haben. Jegge tritt sofort als Ehrenpräsident der Stiftung Märtplatz zurück.
  • 05.04.2017: Ein neues deutsches Gesetz droht Social-Media-Plattformen Bussen bis 50 Mio. Euro an, wenn sie Hasskommentare und Aufrufe zur Gewalt nicht innert 24 Stunden löschen. Twitter löscht bisher lediglich 1% der der strafbaren Inhalte und auch bei Facebook liegt die Rate unter 50%.
  • 06.04.2017: Der deutsche Fernbus-Anbieter Flixbus bietet neu Verbindungen ab Luzern nach Deutschland an. Verbindungen nach Italien folgen im Sommer.
  • 08.04.2017: Der in Genf wohnhafte fundamentalistische Imam Hani Ramadan wird wegen eines Interviews, in dem er die Steinigung als legitime Strafe für Ehebruch bezeichnet, aus Frankreich ausgewiesen. Während die französischen Behörden ihn als «eine schwere Bedrohung für die öffentliche Ordnung» sehen, wird Ramadan in der Schweiz weder überwacht noch strafrechtlich verfolgt.
  • 09.04.2017: In Ägypten verübt die Terrormiliz IS zwei Anschläge auf Kirchen der schon vor dem Islam im Lande ansässigen koptischen Christen. Dabei sterben 44 Menschen, mehr als hundert werden verletzt.
  • 11.04.2017: Nach Kämpfen zwischen kurdischen und afghanischen Flüchtlingen wird ein Flüchtlingslager bei Dünkirchen mit 1500 Bewohnern durch einen Grossbrand fast vollständig zerstört.
  • 11.04.2017: Laut einer Umfrage arbeiten Assistenz- und Oberärzte in den Spitälern regelmässig länger als die gesetzliche Höchstarbeitszeit und jeder zweite gibt an, durch Übermüdung schon mindestens einen Patienten in Gefahr gebracht zu haben.
  • 11.04.2017: Ein Russe zündet Sprengsätze am Mannschaftsbus des Fussballvereins Borussia Dortmund. Seine Börsenspekulationen auf den Absturz der Borussia-Aktie verraten ihn und sein Motiv.
  • 11.04.2017: Die Verkehrskommission des Nationalrats will das Verbot des Alkoholausschanks in Autobahnraststätten aufheben.
  • 12.04.2017: Nach einer amerikanischen Studie erschwert langes Surfen in sozialen Netzwerken reale Freundschaften und macht traurig.
  • 28.04.2017: In den letzten Jahren rasten immer mehr Patienten und Angehörige im Spital aus. Das Unispital Zürich wird als erstes Spital in Europa für sein Bedrohungsmanagement ausgezeichnet.
  • Eine Reihe von Frostnächten Ende April zerstört einen grossen Teil der diesjährigen Obsternte in der Schweiz. Der Schaden wird auf rund 30 Mio. Fr. geschätzt.

Ereignisse Mai

  • 01.05.2017: In Deutschland wird ein Schweizer wegen Spionage verhaftet. Er soll versucht haben, deutsche Steuerfahnder zu bespitzeln.
  • 07.05.2017: In Frankreich gewinnt der unabhängige Mitte-Kandidat Emmanuel Macron die Stichwahl zum Präsidenten klar gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen. Die Kandidaten der grossen klassischen Parteien sind schon im ersten Wahlgang ausgeschieden.
    Bei den Parlamentswahlen im Juni sichert sich Macrons Bewegung «La République en Marche» aus dem Stand eine komfortable Mehrheit.
  • 13.05.2017: Das Computervirus WannaCry verschlüsselt auf hunderttausenden von Computern weltweit die Daten. Betroffen sind neben Privatpersonen viele grosse Firmen und Spitäler, die immer noch alte Windows-Versionen nutzen oder die Updates nicht installiert haben. Der Schaden beträgt mehrere Millionen, die Erpresser verlangen rund 300 Dollar für das Freischalten der Daten, nehmen aber insgesamt wohl nicht mehr als 100'000 $ ein.
  • 21.05.2017: Das Energiegesetz wird in der Volksabstimmung mit 58% Ja klar angenommen.
  • 22.05.2017: Die islamistische Terrormiliz IS führte an Gefangenen in Mosul Experimente mit verschiedenen Giften durch. Die Opfer starben einen qualvollen Tod.
  • 22.05.2017: Der Chemiekonzern Clariant fusioniert mit dem US-Konkurrenten Huntsman.

Ereignisse Juni

  • 14.06.2017: Der Grenfell Tower in London brennt vollständig aus. Untersuchungen zeigen, dass die neue Fassadenverkleidung leicht brennbar ist. Die Herstellerfirma nimmt das Produkt vom Markt.
  • 18.06.2017: In Portugal werden bei den schlimmsten Waldbränden seit Jahrzehnten mehrere Dörfer von den Flammen eingeschlossen, mehr als 60 Menschen sterben auf der Flucht.
  • 18.06.2017: Bei den Parlamentswahlen gewinnt die Bewegung des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron aus dem Stand eine klare absolute Mehrheit.
  • 19.06.2017: Brexit: Offizieller Beginn der Austrittsgepräche zwischen Grossbritannien und der EU.

Ereignisse Juli

  • 07.07.2017: In der Schlusserklärung des G20-Gipfels bekennen sich alle Teilnehmer - auch US-Präsident Donald Trump - zum freien Welthandel. Trump schert allerdings beim Klimaschutz aus und gibt damit ein Bild der USA ab, die nicht einmal die gleiche Verantwortung übernehmen wie andere Staaten, geschweige denn eine Führungsrolle.
    Bilanz der Gegendemonstrationen: 476 verletzte Polizisten, 186 verhaftete linksextreme Chaoten, ganze Stadtteile von Hamburg sind verwüstet./li>
  • 09.07.2017: Die irakische Armee meldet die Befreiung Mossuls von der Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS). Einzelne IS-Kämpfer leisten aber noch Widerstand und überall lauern Sprengfallen.
  • 14.07.2017: Ein Islamist tötet zwei deutsche Touristinnen im ägytipschen Badeort Hurghada mit Messerstichen und verletzt vier weitere Personen.
  • 18.07.2017: Bundesrat Johann Schneider-Ammann bespricht mit Ivanka Trump die Fortführung der unter Obama begonnenen Zusammenarbeit bei der dualen Berufsbildung (Berufslehre in Privatfirmen mit staatlicher Gewerbeschule). Während immer mehr Eltern in der Schweiz die Nase rümpfen und ihre Kinder unbedingt in die Kantonsschule statt in eine Lehre schicken wollen, erkennt man in der Supermacht USA die Vorteile der Berufslehre ...
  • Alle Jahre wieder: In Portugal, Italien und Kroatien wüten Waldbrände. Oft werden diese von gewissenlosen absichtlich gelegt.
  • 24.07.2017: Ein Mann, der durch einem Unfall traumatisiert und aus der Bahn geworfen wurde, attackiert mit einer Kettensäge Angestellte der seiner Krankenkasse in Schaffhausen. Er wird nach mehrtägiger Flcuht gefasst.
  • 24.07.2017: Die SVP des Kantons Luzern stellt ihren Generalsekretär per sofort frei,$ weil er ohne Absprache mit der Parteileitung eine Initiative gegen die Zuwanderung lanciert hat.
  • Zigaretten mit CBD-Hanf, dessen Cannabisgehalt unter dem schweizerischen Grenzwert liegt, werden im Sommer zum Verkaufsschlager. In den meisten Nachbarländern bleiben CBD-Hanfprodukte verboten.
  • 24.07.2017: Trump-Schwiegersohn Jared Kushner räumt nach mehrfachem Abstreiten ein, dass er während des Trump-Wahlkampfs viermal Kontakte mit Russen hatte.
  • 24.07.2017: Nach wochenlangen Protesten der Bevölkerung stoppt der polnische Präsident die von der natinonalkonservativen Parlamentsmehrheit beschlossene Justizreform mit seinem Veto und verhindert damit von der EU-Kommission angedrohte Strafmassnahmen.
  • 24.07.2017: In einer von Europol koordinierten europaweiten Aktion werden 107 Personen wegen Verdacht auf Menschenhandel verhaftet.
  • 24.07.2017: Die Schweiz ist das innovativste Land der Welt.
  • In beliebten europäischen Ferienzielen wie Barcelona, Berlin, Paris, London, Amsterdam und Mallorca verdrängen - nicht zuletzt wegen der Internet-Buchungsplattformen - Touristen immer mehr die ständige Wohnbevölkerung. In mehreren spanischen Touristen-Hotspots attackieren Linksradikale im Sommer Touristen.

August

  • 01.08.2017: John Kelly wird als neuer Stabschef des Weissen Hauses vereidigt. Nur Stunden später feuert US-Präsident Trump seinen Kommunikationschef Anthony Scaramucci nach gerade mal 10 Arbeitstagen.
  • 02.08.2017: Nach einem Bundesgerichtsurteil setzt die IV ab sofort keine Detektive zur Überführung von Sozialbetrügern mehr ein. Die Politik ist gefordert, endlich eine saubere Rechtsgrundlage zu schaffen.
  • Der Eurokurs steigt Anfang August von knapp über 1.05 auf 1.15 Franken. Parallel dazu wird wird der Euro auch gegenüber dem Dollar stärker.
  • Im Sommer stellt die Firma O-Bike aus Singapur ohne Erlaubnis Tausende von Mietvelos im Grossraum Zürich auf öffentlichem Raum ab. Diese verstellen Trottoirs und Veloparkplätze, die dann den Fussgängern und Pendlern fehlen. Der Markteintritt wirkt sehr improvisiert und ohne jegliche Kenntnisse der örtlichen Verhältnisse: in Dörfern fernab der City stehen Hunderte von Velos herum, als ob es dort nur für einen Bruchteil dieser Zahl auch nur annähernd ein Bedürfnis gäbe. Andere Städte wie Luzern wehren sich und stellen klar, dass eine Bewilligungspflicht besteht oder beschlagnahmen die Velos, sobald sie auftauchen (Uster).
  • 07.08.2017: Nachdem eine Frau Videos von verendeten Pferden auf einem Bauernhof in Hefenhofen TG ins Internet gestellt hat, eskaliert die Situation: Hunderte von Tierschützern protestieren gegen die Tierquälerei auf dem Hof, der Besitzer und seine Leute werden wegen massiven Tätlichkeiten gegen die Demonstranten verhaftet. 90 Pferde, 50 Rinder und 100 Schweine werden Mitte August zwangsversteigert. Während die Tierschützer den Kantonstierarzt wegen Untätigkeit in dem Fall verklagen, verweist der Kanton darauf, dass das Bundesverwaltungsgericht kantonale Verfügungen gegen den Tierquäler aufgehoben hat.
  • 08.08.2017: Ein starkes Erdbeben in China fordert rund 100 Tote.
  • 12.08.2017: Bei Rastatt stürzt ein im Bau befindlicher Tunnel unter der bestehenden Bahnlinie Basel-Karlsruhe ein. Der Bahnverkehr bleibt bis am 1. Oktober unterbrochen. Personen werden zwischen Rastatt und Baden-Baden mit Shuttlebussen befördert, der Bahngüterverkehr bricht trotz Umleitungen um mehr als die Hälfte ein. Die Rheinschifffahrt übernimmt einen Teil der Fracht, die Rheinhäfen in Basel kommen an ihre Kapazitätsgrenze.
  • 12.08.2017: An der Streetparade in Zürich feiern wie üblich rund 900000 Raver, die Zahl der Entreissdiebstähle und der diesbezüglichen Verhaftungen verdoppelt sich gegenüber dem Rekord vom Vorjahr nochmals.
  • 12.08.2017: Ein Autofahrer rast in Charlottesville (USA) bewusst in eine Gruppe, die friedlich gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremen protestiert. Eine Frau stirbt, 19 Personen werden bei der Terrorattacke verletzt. Empörung löst Präsident Trump - sonst schnell beim Verurteilen von Terroranschlägen - aus, weil er die Verantwortung beiden Seiten zuweist, statt den rechtsextremen Terror aus den Reihen seiner Wähler klar beim Namen zu nennen und zu verurteilen. In der Folge treten so viele Top-Manager aus Trumps Beratergremium zurück, dass Trump dieses zur Schadensbegrenzung auflöst.
  • 15.08.2017: Die deutsche Billigfluglinie Air Berlin meldet Insolvenz an. Dank einem staatlichen Überbrückungskredit soll es nicht zum Grounding kommen.
  • 17.08.2017: Islamistische Terroristen des IS rasen mit einem gemieteten Lieferwagen im Zickzack in eine Menschenmenge auf der zentralen Einkaufsstrasse «Ramblas» in Barcelona, mindestens 12 Personen sterben, mehr als 80 werden verletzt. Der Täter flüchtet zu Fuss und wird vier Tage später ausserhalb von Barcelona von der Polizei erschossen. Die Terroristen wollten die berühmte Kirche «Sagrada Familia» sprengen, dazu kam es nur deshalb nicht, weil der Kopf der Terrorzelle beim Bombenbasteln im Dorf Alcanar durch eine Explosion getötet wurde. Nach den IS-Anschlägen von Barcelona werden in mehreren spanischen Städten Moscheen geschändet und Muslime auf offener Strasse verprügelt.
  • 24.08.2017: 4 Mio m3 Felsmaterial lösen sich nachts vom Piz Cengalo im Bergell und donnern zu Tal. Durch die grosse Aufprallenergie schmilzt auch viel Eis und Schnee am Fuss des Berges. Fels und Schmelzwasser bilden eine Schlammlawine (Murgang), die sich einen Weg bis zur Hauptstrasse in Bondo bahnt und Teile des Dorfes und die Strasse stellenweise meterhoch überdeckt. Die Dorfbewohner, durch ein ähnliches Ereignis 2011 vorgewarnt, können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, acht ortsunkundige Wanderer werden vermisst. Tage später bricht weiteres Felsmaterial ab, allerdings in kleineren Mengen. Die Malojastrasse bleibt wochenlang gesperrt und die Dorfbewohner müssen monatelang ausserhalb des Dorfes unterkommen. Am 14. Oktober können die Bewohner aus der weniger gefährdeten grünen Zone in ihre Häuser zurück kehren.

September

  • Die Hurrikane Harvey, Irma, José und Maria ziehen eine Spur der Verwüstung durch die karibischen Inseln und den Süden der USA.
  • 20.09.2017: Die vereinigte Bundesversammlung wählt Ignazio Cassis (FDP, TI) als Nachfolger von Didier Burkhalter in den Bundesrat. Statt den drei KandidatInnen gründlich politsch auf den Zahn zu fühlen, mäkeln diverse Presseerzeunisse am nicht mehr topmodernen Sofa von Cassis herum. Das ist wohl einfacher als eine seriöse politische Auseinandersetzung.
  • 24.09.2017: Die heiss diskutierte Reform der Altersvorsorge (Rentenreform) wird in der Volksabstimmung mit 52,7% Nein abgelehnt, ebenso die Zusatzfinanzierung der AHV mit 0,3% Mehrwertsteuer. Die Reform scheitert an der unheiligen Allianz von SVP und FDP, die nach der Abstimmung Rentenalter 67 und tiefere Renten fordern mit den linken Frauen, die das Frauenrentenalter erst auf 65 angleichen wollen, wenn auch die Lohngleichheit erreicht ist. Die Reaktionen zeigen, dass die nächste Reformvorlage wohl erst eine Chance hat, wenn breiteste Bevölkerungskreise ganz konkret spüren, dass die Altersvorsorge kurz vor dem Zusammenbruch steht. Einmal mehr haben die Politiker gezeigt, dass sie nicht mehr fähig sind, die im schweizerischen System absolut notwendigen tragfähigen Kompromisse auszuhandeln und dem Stimmvolk dann auch gemeinsam zu erklären.
    Die unverbindlich formulierte Vorlage zur Sicherung der Landesversorgung wird mit 78,7% Ja sehr deutlich angenommen.
  • 24.09.2017: Bei der Bundestagswahl in Deutschland verlieren die Regierungsparteien deutlich, die CDU/CSU erreicht noch 33%, die SPD macht mit knapp 21% das schlechteste Ergebnis seit dem 2. Weltkrieg. Die rechtspopulistische Protestpartei AfD erreicht 13% und wird drittstärkste Kraft, die FDP kehrt mit 10% wieder ins Parlament zurück, die Grünen verbessern sich leicht auf gut 9%, die Linke bleibt bei knapp 9%.
  • 26.09.2017: Weil die AfD sich immer stärker an Rechtsextremisten anbiedert, treten die Bundes-Parteichefin Frauke Petry und ihr Ehemann Markus Pretzell, AfD-Parteichef in Nordrhein-Westfalen wenige Tage nach dem Wahlerfolg bei der Bundestagswahl aus der Protestpartei aus.
  • 26.09.2017: Der französische Präsident Emmanuel Macron fordert eine Reform der EU, die auf mehr zentralisierte Kompentenzen hinausläuft. Er erhält Unterstützung der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel.
  • 26.09.2017: Gemäss der jährlichen Studie des WEF ist die Schweiz zum neunten Mal in Folge das wettbewerbsfähigste Land - vor den USA, Singapur, den Niederlanden, und Deutschland. China belegt Rang 27 und hat damit die beste Position unter den grossen Schwellenländern.
  • 27.09.2017: Der saudische König weist seine Verwaltung an, Frauen das Erwerben des Auto-Fahrausweises zu ermöglichen. Saudiarabien war das letzte Land der Welt, das Frauen das Autofahren verbot. Mit dem Ende des Ölbooms wird die saudische Wirtschaft in den kommenden Jahrzehnten vermehrt auf die Erwerbstätigkeit von Frauen angewiesen sein.
  • 28.09.2017: Die Krankenkassenprämien steigen 2018 je nach Region um 1,6% bis 6,4%. Die Prämienunterschiede zwischen Landkantonen und Stadtkantonen mit hoher Dichte von Spezialärzten und Spitälern nehmen weiter zu. In der Westschweiz steigen die Kosten stärker als in der Deutschschweiz.

Oktober

  • 01.10.2017: Die spanische Zentralregierung schickt ein riesiges Polizeiaufgebot nach Katalonien, um das von der Regionalregierung angesetzte und vom Verfassungsgericht für verfassungswidrig erklärte Referendum für die Unabhängigkeit zu verhindern. Beim brutalen Polizeieinsatz werden Hunderte Wähler spitalreif geprügelt.
  • 02.10.2017: In Las Vegas erschiesst ein Rentner mit Maschinengewehren aus einem Hotelzimmer 59 Besucher eines Openair-Konzerts und verletzt über 500 weitere. Als die Polizei das Hotel stürmt, richtet er sich selbst. Es gibt keine Hinweise auf ein politisches oder religiöses Tatmotiv.

Jahresstatistik, Trends


Höchste Ämter 2017

Bundespräsidentin: Doris Leuthard
Nationalratspräsident: Jürg Stahl
Ständeratspräsident: Ivo Bischofberger


Als aktuelle Ergänzung meiner Geschichte der Schweiz konzentrieren sich diese Jahresrückblicke auf Ereignisse in der Schweiz und erwähnen Vorgänge ausserhalb der Schweiz nur insoweit, als sie für die Schweiz oder weltweit von Bedeutung waren. Die Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

© 2017 Markus Jud, Luzern
Alle Rechte vorbehalten.
Reproduktion grösserer Teile in gedruckter oder elektronischer Form nur mit schriftlicher Einwilligung erlaubt.
Zitate nur mit Quellenangabe (Link).